Was sind Dualseelen?

Ohne damit andere Seelenverbindungen schmälern zu wollen ist für mich die Dualseelenverbindung die Königsdisziplin unter den Seelenverbindungen. Einfach weil sie mit so viel Emotion, Aufruhr & Schmerz (oh ja, der kann bei diesem orkanartigen Sturm auch körperlich fühlbar sein!) verbunden ist. Aber gleichzeitig die Chance zu Wachstum, Weiterentwicklung und Transformation mit sich bringt. Für mich hat jeder Mensch nur eine Dualseele, doch wir sind nicht in jeder Inkarnation miteinander verabredet. Im Gegensatz zu Zwillingsseelen, die einander sehr ähnlich sind, sind Dualseelen wie zwei gegensätzliche Pole, die sich durch Entwicklung und Wachstum annähern.

Die erste Begegnung ist wie ein Blitzeinschlag. Der Sturm hat begonnen. Beide sind wie vom Donner gerührt. Auf Seeleneben erkennen sich Dualseelen sofort, fühlen Vertrautheit, Sehnsucht und eine unfassbare körperliche Anziehung. Der Verstand kommt da natürlich nicht mit und deswegen herrschen erstmal neben all den anderen Gefühlen auch große Verwirrung und ein regelrechtes emotionales Chaos. Im ersten Moment glaubt man, dass man perfekt füreinander ist. Ebenso schnell erkennt man auf schmerzhafte Weise, dass die Verbindung von Meinungsverschiedenheiten und Missverständnissen geprägt ist - und das von Anfang an. Die vermeintlichen Meinungsverschiedenheiten sind jedoch nur zwei unterschiedliche Sichtweisen -die des Verstandes und die des Gefühls. Denn hier treffen zwei Menschen aufeinander, bei denen verschiedene Persönlichkeitsmerkmale unterschiedlich ausgeprägt sind. Jeder hat genau von dem zu viel, woran es dem anderen mangelt. Im Lernprozess sollen die (häufig unbewussten) kindlichen Verletzungen geheilt werden.

Der Herzmensch (auch "Loslasser" genannt) ist derjenige, der "zu sehr liebt". Er ist ein herzoffener, liebevoller und verständnisvoller Mensch, der Verbindlichkeit liebt und von Beginn an investiert durch absolute Loyalität und bedingungslose Liebe. Wenn sich der andere zurückzieht, leidet der Herzmensch unermesslich, hat schwerste Verlustängste und ist zu fast allem bereit, damit er sich wieder meldet und annähert.

 

Der Kopfmensch (auch "Gefühlsklärer" genannt) ist derjenige, der sich oft bereits während der ersten Sturmböen zurückzieht. Er ist ein sehr sensibler Mensch von großer emotionaler Tiefe. Er beschäftigt sich jedoch lieber mit materiellen und rationalen Dingen als mit seinen Gefühlen, da diese ihm seine Verletzbarkeit vor Augen führen und das macht ihm Angst. Möglicherweise ist er dadurch aufbrausend und kränkend gegenüber dem Herzmensch. Meist geschieht das aber nicht aus Bösartigkeit, sondern aus Unsicherheit im Umgang mit den eigenen Gefühlen und denen anderer. Oft kommt es sogar dazu, dass der Kopfmensch überhaupt nicht über seine Gefühle sprechen und nachdenken möchte, sich komplett aus der Situation zurückzieht und dann erstmal "weg" ist. Für den Herzmenschen eine unfassbar schmerzhafte Situation, mit der umzugehen ihn vor die größten Herausforderungen stellt. An dieser Stelle kann der Weg beginnen. Jeder für sich wird sich seiner Ängste, Blockaden und Glaubenssätze gewahr und in der Regel ist es der Herzmensch, der zuerst beginnt zu laufen. Sich auf den Weg macht für Selbstliebe, Erkenntnis, Wachstum und Transformation.