Seelenverbindungen

Wow. Eine Begegnung wie ein Blitzeinschlag. Ein Orkan, der durch Euer beider Leben fegte, Euch die Klamotten vom Leib riss und Euch mit dem nackten Popo auf dem Gras zurückließ. Zumindest Dich - vielleicht auch "der", aber sehr wahrscheinlich eher "die"- die Du den Weg hierher gefunden hast.

 

Vermutlich ist jemand in Dein Leben getreten und schon bei der ersten Begegnung, möglicherweise sogar davor, falls ihr euch zunächst online kennengelernt habt, hast Du eine tiefe Verbindung gespürt, bestimmt auch eine körperliche Anziehungskraft, die Du Dir nicht erklären konntest. Deine Gefühle fuhren Achterbahn. Oder sie fahren noch immer. Sehr wahrscheinlich das. Was ist das denn? Dem anderen (Menschen m/w/d) ging es erstmal ähnlich. Vielleicht war zunächst alles rosarot, vielleicht aber auch nicht und es war gleich zu Beginn schon kompliziert. Nach den ersten atemberaubenden Momenten - ob Tage, Wochen, oder Monate - ist er, der andere Mensch, plötzlich nicht mehr greifbar für dich. Unerreichbar im wahrsten Sinn des Wortes. Und Du? Bleibst zurück in einem wahren Gefühlschaos. Spürst einen Schmerz des Getrenntseins, der ohne Übertreibung körperlich weh tut. Ich weiß das. Du fängst an, Fragen zu stellen. Was ist passiert? Was ist das für eine Verbindung und warum ist er denn jetzt weg? Bei Deiner Recherche stößt Du auf das Thema der Dualseelenliebe und bist genau deswegen hier gelandet.

 

Und jetzt komme ich ins Spiel. Lass mich Dir sagen: ich kenne den Schmerz. Ich weiß, wie er sich anfühlt. Dass es hölle-wehtut, dieses Getrenntsein, und zwar im doppelten Sinne. Getrennt von ihm und getrennt von sich selbst. Ich weiß, wie tief die Verzweiflung ist und wie übermächtig das Gefühl, ohne den anderen Menschen nicht leben zu können. Das ist so, weil dieser andere Mensch, Dein Dualseelenpartner, der Teil von Dir ist, der immer fehlte, um ganz zu sein. Durch die Begegnung mit ihm bist Du vollständig in Deinem Körper, in Deinem Sein angekommen und Dir Deiner selbst ganz und gar bewusst geworden. Sein Rückzug macht Dir Dein eigenes Getrenntsein so deutlich. Und so machst Du Dich auf den Weg zu Dir selbst. Gehst die ersten Schritte los und er geht mit. Jeder für sich, jeder aus einer anderen Richtung. Im besten Fall lauft ihr aufeinander zu, bis ihr euch in der Mitte begegnen könnt.